Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Brandschutzschulung

  • Aktion „Info-Mobil Handfeuerlöscher“ -

 

 

Was tun, wenn’s brennt?

 

Unter diesem Motto stand die Aktion „Richtig Feuer löschen“ der Versicherungskammer Bayern und des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V. zur Brandschutzschulung. Ihr Ziel: Aufklären über Brandverhütung und Brandbekämpfung.

 

Um für den Ernstfall üben zu können wurde ein Feuerwehrmobil entwickelt, das vom 13.04. – 17.04 2015 auf dem Pausenhof der Hugo-von-Trimbergschule Station machte. Die Klassen 3a, 3b sowie die Klasse 5 und 6 der Grund- und Mittelschule Litzendorf besuchten gemeinsam am Mittwoch, den 15.04.2015 dieses Feuerwehrmobil zur Brandschutzschulung.

 

Unter fachkundiger Anleitung übten Schüler und Lehrer den Einsatz der Handfeuerlöscher in Brandsituationen, die auch in der Schule auftreten können. Der erfahrene Ausbilder des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V. demonstrierte die wichtigsten Handgriffe für den Gebrauch der Rettungsgeräte. So stellte das anschließende Löschen des brennenden Papierkorbs und des explodierten Computerbildschirms keine große Schwierigkeit mehr dar.

 

Anschaulich, abwechslungsreich und humorvoll, aber immer mit dem notwendigen Ernst wurden die brenzligen Themen behandelt. Ohne Zweifel war das eindrucksvollste Erlebnis dieser Lehrstunde die Demonstration des Versuchs, brennendes Fett in einem Kochtopf mit Wasser zu löschen. Fette und Öle können sich nämlich im hoch erhitzten Zustand selbst entzünden. Eine Fettexplosion tritt dann auf, wenn fälschlicherweise versucht wird mit Wasser zu löschen. Weil brennendes Fett schon bei seiner Entzündung mehrere hundert Grad Celsius heiß und damit heißer als siedendes Wasser ist, verdampft zugegebenes Wasser schlagartig. Dadurch wird das brennende Fett mit dem Wasserdampf aus dem Behälter gerissen und kommt mehr oder weniger fein verteilt mit dem Sauerstoff der Luft in Berührung. Während die Flüssigkeitsoberfläche des brennenden Fettes noch relativ gering ist, wird sie durch den entstehenden Wasserdampf aufgerissen und in feinste Tröpfchen zerstäubt. Diese kleinsten Tröpfchen heizen ihre Umgebung und benachbarte Fetttröpfchen auf und steigen mit der durch sie erhitzen Luft nach oben. Dadurch entsteht bei freier Entfaltung eine charakteristische Säule über der Brandstelle, die sich zu einem Pilz formt. Die einfachste Möglichkeit einen Fettbrand zu löschen ist das Auflegen eines trockenen Deckels, damit der brennbare Stoff vom Sauerstoff getrennt wird und erstickt. Es sollte aber auf Eigenschutz geachtet werden, da Teile des Körperbereiches (Arme, Brust und Gesicht) nur wenig geschützt sind und so eine Gefahr durch Brandverletzungen besteht. Auch das Löschen eines Fettbrandes mittels Löschdecke oder Fettbrandlöscher, der eine hochkonzentrierte Salzlösung enthält, ist effektiv. Hier wird durch Verseifung die brennende Flüssigkeit gelöscht und eine Sperrschicht über dem Fett gebildet, wodurch die Aufnahme von Sauerstoff unterbunden wird, zugleich kühlt das Löschmittel die brennende Flüssigkeit unter die Selbstzündungstemperatur herunter und verhindert somit ein erneutes Aufflammen des Brandes.

 

Die Brandschutzschulung war für uns eine informative, erfahrungsreiche und handlungsorientierte Lehrstunde.

 

Eure Klasse 3a und Frau Götz