Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unser Schmetterlingsprojekt

 

Da unsere Klassenelternsprecherin Frau Scheloske bereits Erfahrung im Züchten von Schmetterlingen hatte und ihre Hilfe anbot, starteten wir am Mittwoch, den 24. Juni 2015 mit unserem eigenen Schmetterlingsprojekt in der Klasse 1a.

An diesen Tag fuhren wir mit dem Bus nach Pödeldorf, um dort am Waldrand nach Schmetterlingsraupen Ausschau zu halten. Schnell wurden wir unter Frau Scheloskes Anleitung an einigen Brennnesselpflanzen fündig. Wir hatten sogar Auswahl zwischen winzig kleinen und schon etwas größeren Raupen. Nachdem wir uns für die größeren Raupen entschieden hatten, schnitten wir zwei lange Brennnesselstiele mit den Raupen ab und packten sie in eine große Tüte. Abwechselnd trugen einige Kinder die Raupen ganz vorsichtig zurück in unser Schulhaus. Dort mussten wir zunächst die „Wohnung“ für die Raupen herrichten. In ein leeres Aquarium stellten wir zwei mit Wasser gefüllte große Gläser und steckten durch Löcher im Deckel frische Brennnesselpflanzen, die wir zusätzlich mitgebracht hatten. Oben deckten wir das Aquarium mit einem luftdurchlässigen Stoff ab. Nun konnten wir die Raupen genau betrachten und feststellen, dass es alle „Kleine Füchse“ werden würden.

Am nächsten Morgen besuchte uns die Klasse 4a, da diese bereits Erfahrung in der Raupenversorgung hatte und uns dabei unterstützen wollte. Vier Kinder gaben den Raupen neues Futter und entfernten die Kotkügelchen. Dann konnten wir die Raupen wieder gut beobachten…. beim Fressen und beim Ka……… J

So ging es weiter… Tag für Tag. Die Raupen fraßen ganz schön viel, wurden sehr schnell größer, häuteten sich mehrmals und konnten sich vor allem immer schneller fortbewegen. Darüber führten wir täglich ein Beobachtungsprotokoll. Nach einer Woche war es schon sehr schwierig, die Raupen zu füttern. Wir mussten immer einen „Wachdienst“ einrichten, der nur darauf achtete, dass keine von ihnen abhaute.

Nach zehn Tagen war es dann soweit: unsere Raupen verpuppten sich! Dafür krochen die meisten ganz nach oben, befestigten dort einen feinen Faden und umgaben sich mit einer Puppenhülle. Da die Verpuppungsphase ein sehr empfindlicher Prozess ist, legten unsere Raupen diese Phase auf ein Wochenende, wohl um dabei ihre Ruhe zu haben. Nur unsere Lehrerin durfte für eine Weile dabei sein. Dafür konnten wir am Montagmorgen umso mehr staunen!

Eine Woche lang verharrten die Puppen fast reglos und wir versuchten sie so wenig wie möglich zu stören. Inzwischen beschäftigten wir uns auf vielfältige Weise mit dem Thema „Schmetterlinge“.

Am Montag darauf, am 13. Juli, wartete eine neue Überraschung! Fast alle Puppen waren leer! Unsere Schmetterlinge waren am Wochenende geschlüpft und warteten auf ihren ersten großen Flug. Gemeinsam mit Frau Scheloske trugen wir die „Wohnung“ zu unserem Fachwerkhaus im Pausenhof, da dort bereits Pflanzen wuchsen, die Schmetterlinge gerne mögen. Als wir den Stoff abnahmen, flogen ein paar Schmetterlinge sofort davon; einige brauchten ein bisschen länger, um sich zu orientieren. Bis zum Mittag hatten aber alle ihre Freiheit gefunden!

Und so manch einem unserer „Kleinen Füchse“ sind wir bestimmt in den folgenden Wochen noch begegnet… oder seinen Kindern und Kindeskindern… J

 

 

Eine große Bitte von unserer Seite:

Lassen Sie die Brennnesseln leben! Viele Schmetterlinge werden es Ihnen danken!

 

Ihre Klasse 1a der GS Litzendorf

Auf Raupensuche

Rast am Spielplatz

Die "Wohnung" wird hergerichtet

Gemeinsames Versorgen mit der Klasse 4a

Die Wachstumsphase der Raupen

Die Verpuppungsphase am Wochenende

Wir bestaunen unsere Schmetterlinge

Der erste große Flug