Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sechstklässler von Fa. Siemens beeindruckt

 

Am Mittwoch, 03.02.2016 erhielt die 6. Klasse unserer Mittelschule Besuch von zwei Vertretern der Firma Siemens aus Erlangen. Auf Einladung der Klassenlehrerin der 6. Klasse Frau C. Helmrich kamen Herr Prade, der Ausbildungsleiter, und Herr Morgenroth, der seit Jahren das zweite Lehrjahr für Elektroniker für Geräte und Systeme betreut, in unsere Schule, um bei den Schüler(n)/innen das Interesse für Technik zu wecken und um für ein Praktikum und/oder Lehrstelle zu werben. Frau Helmrich hatte dazu auch die 6. Klasse der Mittelschule Memmelsdorf mit ihrem Klassenlehrer Herrn Schaupp eingeladen. So lauschten 30 Schüler/innen aufmerksam den Ausführungen von Herrn Morgenroth.

SPE, Siemens Professional Education, so lautet die offizielle Bezeichnung der Lehrwerkstätten der Firma Siemens. Der landläufigen Meinung, man hätte erst ab einem Mittleren Bildungsabschluss die Möglichkeit, eine Lehre bei Siemens zu beginnen, entgegnete Herr Prade, dass er jährlich zwischen 15% und 20% Mittelschüler, die sich um eine Ausbildungsstelle bewerben, einstelle. Gute Noten, Fleiß, vor allem aber auch Interesse für einen technischen Beruf seien die wichtigsten Voraussetzungen dafür, dass auch ein Mittelschüler bei Siemens seinen Weg machen könne. Welche "phantastischen" Werkstücke AZUBIS herstellen, konnten unsere Schüler/innen schließlich auch in Augenschein nehmen z.B. verschiedene digitale Würfel, einen Weihnachtsbaum oder ein Piano, auf dem eine Schülerin "Alle meine Entchen" spielte.  Herr Morgenroth stellte auch ein kleines "Kraftwerk" vor und erläuterte die verschiedenen Unternehmensbereiche der Firma Siemens mittels einer Powerpoint-Präsentation. Einige Schüler hatten auch schon einmal in einer sogenannten Röhre gelegen, die ein CT (Computer-Tomograph) oder aber ein MRT (Magnet-Resonanz-Tomograph) sein können. Letzterer wird in Forchheim im Unternehmenssektor HEALTHCARE hergestellt. Dies beeindruckte unsere Schüler sehr, da auch ehemalige Mittelschüler am Bau eines solchen Millionenproduktes beteiligt sind und offensichtlich sehr viel Fachwissen und Kompetenz besitzen. Nach circa 90 Minuten  war der kurzweilige "Unterricht" beendet und unsere Schüler guter Dinge, dass auch Mittelschüler Karriere machen können.

Mit einem herzlichen Dank, einem kleinen Geschenk und goßem Applaus verabschiedeten wir die "Firma Siemens".

 

C. Helmrich, Klassenlehrerin der 6. Klasse